---------------

Erennerungen

Vum Präsident vum Train 1900, Albert Wolter

 

- Den éischten offiziellen Dampzuch ass den 3. August 1973 vu Bois-de-Rodange via Fond-de-Gras an de Fuusbesch gefuer. Dono réjelméisejen Service op dém

   Dél.

- De sougenanten Erdrutsch am Fuusbesch (Schlammebierg) ass 1988 vum „Service des sites et monuments nationaux“ eliminéiert gin an d'Gleis ass  bis op de

  PK 1.0 (PN an d'Felder  ënnert den Héichspannngsleitugen hannert dem Triage) verlängert gin, inklusiv d'"TGV Brëk" iwert de Rollenger Weieren. Am Fréijoer

  1989 ass de Betrieb do opgehol gin bis op de provisoreschen Terminus "Pétange Triage" daat a Präsenz vum Minister Robert Krieps.

Di Joren dono sin nach 2 kurz Stëker derbéi komm bis hannert den Eucosider well do den Terrain der Péitenger Gemeng gehéiert huet.

De Projet kum un d'Stoppen well de Comité d'Acquisition vum Staat  net mat all de Propriétären énz gin ass. Ech hun dun eng Alternativ Léisung erduecht ronderëm di Parzellen di zwar e schwéiren Invest a Form vun der Palplanchen Konstruktioun bedingt huet. D'Péitenger Gemeng (Burjerméschter Roger Klein) huet d'Terrain'en opkaaaft an zur Verfüjung gestallt.

D'Autorisatioun vir an der Zone tampon vun der Reserve naturelle Terrassementer ze machen, huet e puer Joer gebraucht.

Am Joer 2000 (Enn der Saison) woar dann endlech d'Jonctioun mat der CFL färdech mä nach nët den Terminus zu Péiteng. Provisoresch si mer dun bis "Péiteng Prënzebierg" gefuer an t’Tickëen goufen an enger Chantiers Remorque verkaaf während weideren 2 Saisonen.

Ab 2002 konnte mir dun "Péiteng Train 1900" ufueren a "provisoresch" den Accueil am Poste 4 ariichten en attendant dat Service des sites et monuments nationaux  e modernt Gebéi opriichte géif. Do si mir jo nach haut.


Historischer Rückblick

 

Es war im Jahre 1970, als bei einigen ferventen Eisenbahnfreunden aus Differdingen und Petingen die Idee reifte, zur Belebung des Tourismus in der Gemein­de Petingen eine derzeit stillgelegte Ei­senbahnlinie mit Normalspur zu neuem Leben erwachen zu lassen. Die Wahl fiel auf Petingen, wo eine rund 7 km lange Eisenbahnstrecke mit Rangiergleisen, Signalen und Weichen liegt, die in Rich­tung Fond de Gras befahren werden kann. Was lag näher, als diese stillge­legte Strecke wiederinstandzusetzen und zu touristischen Zwecken befahrbar zu machen.

 

Mit dem Dampfzug Anno 1900

von Rodange nach Fond de Gras und Petingen

Zeitungsartikel: LW 06.08.1973


Gesagt, getan! Ein aus freiwilligen und fachkundigen Eisenbahnfreunden zusam­mengesetztes Arbeitsteam machte die Eisenbahnlinie in 20.000 Arbeitsstunden wieder flott. Informationshalber vermer­ken wir, daß Fond de Gras sowohl aus Richtung Petingen wie auch aus Rich­tung Rodange zu erreichen ist. Der Ter­minus ist idyllisch gelegen. Der zwar alte, aber intakte Bahnhof, jetzt privat be­wohnt, besteht noch. In dessen Nähe liegt eine einladende Gastwirtschaft. Die Teil­strecke von Petingen nach Fond de Gras wurde am 12. Dezember 1875 in Betrieb gesetzt, der Abschnitt ab Rodange am 19. April 1879. Ab 1964, als die Minette­ausbeutung in dieser Region eingestellt wurde, war auch das Schicksal besagter Eisenbahnstrecke besiegelt.


Fond de Gras erwacht zu neuem Leben

Wir sahen während 9 Jahren keinen Dampf mehr über dem stillgelegten Schienenstrang und konnten ohne Ge­fahr demselben entlangwandern. Nichts kündete mehr von der Vorbeifahrt eines Zuges, wie wir es früher gewohnt waren. Kein Pfeifen und Zischen und Dröhnen!Inzwischen hat sich die Lage in Fond de Gras geändert. Die Mitglieder und Gönner der AMTF haben die mit Un­kraut überwucherten Gleise wieder frei­gelegt und die in einer idyllisch gele­genen Ecke des Südens befindliche Ei­senbahnstrecke, bei den meisten Luxem­burgern unbekannt, zu einer touristi­schen Attraktion ausgebaut.


Es stehen der AMTF augenblicklich 2 Dampflokomotiven zur Verfügung, eine 020 T und eine 030 T, die ehemals auf dem Werk ARBED in Differdingen in Dienst standen. Diese zwei Loks wurden im Jahre 1900 von der „Hannoversche“ Maschinenbau AG, Georg Egestorff“ zu Linden bei Hannover gebaut. Dieselben werden momentan einer größeren Revi­sion unterzogen. Die 020 T wird gegen Mitte Juli wieder in Dienst gestellt und die Reparaturarbeiten an der 030 T wer­den voraussichtlich im Jahre 1975 be­endet sein. Unterdessen ist zur Bewälti­gung des Pendelverkehrs Rodange-Fond de Gras-Petingen eine Diesellok der CFL vom Typ „Uerdingen“ eingesetzt. Der Wagenpark besteht aus sechs Personen­wagen, davon stammen drei aus dem Wagenpark der SNCB, aus Holz herge­stellt, mit einer Tür pro Kompartiment, wie sie um die Jahrhundertwende üblich waren. Drei weitere Wagen wurden von den CFL geliefert und sind auch älteren Ursprungs.


Zwischenbilanz und Perspektiven

Gelegentlich einer Pressekonferenz hat­ten wir Gelegenheit, uns mit dem Se­kretär der AMTF, Herrn Delagardelle, über die derzeitige Lage dieser touristi­schen Vereinigung zu unterhalten. Hr. Delagardelle zog die Zwischenbilanz, die nach einer einjährigen Inbetriebnahme der beschriebenen Strecke als positiv zu betrachten ist. Wohl verlangt der Unter­halt des Schienenstrangs und des Mate­rials sehr hohe finanzielle Kosten und Opfer. Aber u. E. haben die Pioniere dieser touristischen Attraktion ihre Be­währungsprobe bestanden. Ihre Initiative verdient uneingeschränkte Anerkennung, denn dieselbe kommt einer der größten Südgemeinden des Landes zugute. Die Petinger Gemeindeverwaltung und das „Syndicat d’Initiative“ wären deswegen gut beraten, wenn sie die AMTF mit allen möglichen Mitteln unterstützen wür­den.


Der Eisenbahn-Pendelverkehr findet statt an den Sonn- und Feiertagen ab 14.30 Uhr: per Dieselwagen bis zum 15. Juli und per Dampflok vom 15. Juli bis zum 15. Oktober. Die Abfahrt erfolgt am Ausgang der Ortschaft Rodange an der Straße nach Lasauvage. Es können auch Gruppenfahrten organisiert werden, die der vorherigen Genehmigung durch das Sekretariat der AMTF unterliegen. Adresse- 21, rue Guillaume in Petingen. Noch ein Hinweis: In Fond de Gras be­steht die Möglichkeit zum Rasten und zum Wandern und auf einer einladenden Terrasse können sich die Durstigen mit Getränken erfrischen.

Und nun, Eisenbahnfreunde und Tou­risten, auf zur Fährt in die romantische Gegend des Fond de Gras!

a.t.