Dies ist ein Versuch die weltliche und kirchliche Geschichte von Rollingen chronologisch zusammenzufügen.


1950 - Rollingen zählt 1085 Einwohner - Es gab 9 Geburten - 14 Sterbefälle - 326 Haushalte und 244 bewohnte Häuser.

 

Vun 1946 bis 1962 ist Joseph Philippart Bürgermeister.

 

Von 1947 bis 1960 ist Wolff Victor Pfarrer.

 

06.01.1950 - Gemeinderat.

Die neue Schule in der Providencestrasse zu Lamadelaine wird vergrössert. Sie erhält zwei weitere Klassenräume und ei­nen Turnsaal. Die Submissionen werden vergeben, sobald die Architekten die diesbezüglichen Aufstellungen beendet haben.

 

09.02.1950 - Sturz mit dem Fahrrad.

Am letzten Montag kam die hiesige Einwohnerin Fiosa Goerres beim Verlassen ihrer Arbeitsstelle mit ih­rem Fahrrad so unglücklich zu Fall, dass sie sich schwere innere Verlet­zungen zuzog. Sie wird längere Zeit arbeitsunfähig sein.

 

24.02.1950 - Gemeinderat.

Bezüglich der Vergebung der Arbeiten zur Vergrösserung der neuen Schule in Lamadelaine kam es zu längeren Auseinandersetzungen, bis man sich dahin einigte, dass die Arbeiten mehr oder weniger einheimischen Handwerkern zugesprochen würden.

 

25.02.1950 - Begräbnis.

Unter überaus grosser Beteiligung von Freunden und Bekannten wurde der hiesige, allgemein geschätzte Landwirt Pierre Tockert am vergangenen Mittwoch zu Grabe getragen. Als Sohn einer tiefgläubigen alteingesessenen Bauernfamilie erbte er das elterliche Anwesen und rang Jahr um Jahr in unermüdlichem Fleiss mit der Scholle, bis ihm der Pflug zu schwer geworden war. Und auch da noch interessierte er sich für die Bewirtschaftung seines Gutes, das bei seinem überlebenden Bruder und einem seiner Söhne in guten Händen ist. Als fortschrittlich gesinnter Bauer ging Herr Tockert mit der Zeit und nahm stets regen Anteil am Dorfleben. Im vergangenen Jahr hatten die Eheleute Pierre Tockert-Schambourg das Glück und die Freude, im Kreise ihrer sieben Kinder, die alle in geachteten Stel­lungen stehen, und zahlreicher Enkel das seltene Fest ihrer Goldenen Hoch­zeit zu feiern.

 

27.02.1950 - Versteigerung.

Am vergangenen Montag liessen Herr Mathias Greiveldinger und Kinder ihr Wohnhaus mit Garten, Luxemburger Strasse 88, gross 1,20 Ar, sowie sämtliches Hausmobiliar versteigern.

 

19.03.1950  - Examenserfolg.

Frl. Germaine Godefroid aus Rodingen, Lehrerin am hiesigen Untergrad, hat gestern ihre praktische Prüfung abge­legt und somit das Examen zur Erlangung des „Brevet d’aptitude pedagogique“ mit Erfolg bestanden.

 

31.03.1950 - Lotteriegewinn.

Der allerorts bekannte, in Tetingen ge­borene und in Lamadelaine ansässige Altersrentner Keiser Frinn gewann bei der letzten Ziehung der Nationallotterie 50 000 Franken. — Wir beglückwün­schen Freund Frinn zu dieser aussergewöhnlichen Chance. Möge dieser Gewinn ihm zu einem sorgenfreieren Lebensabend verhelfen.

 

08.04.1950 - Nachruf.

Vor kurzem wurde Herr Pierre Weimerskirch auf dem hiesigen Friedhof zur letzten Ruhe gebettet. Herr Weimerskirch war ein guter Familienvater und ein aufrichtiger Patriot. Im Ersten Weltkrieg diente er in der Freiwilligen Französischen Legion und erwarb sich für sein tapferes Verhalten vor dem Feind nicht weniger als 9 Auszeichnungen, u.a. die „Médafille Militaire“ sowie das Kreuz eines Ritters der Ehrenlegion. Trotz des sehr schlechten Wetters nahmen an seiner Beerdigung viele Dorfbewohner, die Ortsvereine und zahlreiche seiner ehemaligen Kriegskameraden teil. Am offenen Grabe widmete ein „Ancien“ dem toten Kamerad einen tiefempfunde­nen Nachruf.

 

25.04.1950 - Gemeindebericht.

1. Die Granitarbeiten der Schule Lamadelaine werden im zweiten Votum an Robinet Eugene und die sanitären Anlagen an Philippart und Schmitz ver­geben.

2. Für die Schreinerarbeiten bestimmt der Gemeinderat 3 Schreiner. Obwohl die Regierung den 4. Schreiner in diese Arbeiten miteinbeziehen möchte, bestätigt der Gemeinderat sein erstes Votum.

3.  Subsidien Lamadelaine :

    Coin de Terre et du Foyer : 2400 Fr.;

    F.C. Titus : 5000 Fr.;

    Choräle Sainte Cécile : 1500 Fr.;

    Foyer de la Femme : 1500 Fr.;

    Total : 10 400 Fr.

Dem Gesangverein „Societé Chorale“ wird zur Veranstaltung einer Musik­woche gelegentlich seines 50jährigen Bestehens ein aussergewöhnliches Subsid von 40 000 Franken gewährt.

 

03.05.1950 - Muttergottesoktave.

Am Dienstag pilgerten 185 Einwoh­ner von Lamadelaine in die Oktave.

 

20.05.1950 - Sportwoche in Petingen.

An der Sportwoche, welche vom 11. bis zum 21. Mai in Petingen abgehalten wird, beteiligten sich gestern Mittwoch zwei Lamadelainer Vereine. Um 17.30 Uhr massen sich der F.C. Titus Lamadelaine und der F.C. Petingen in einem Freundschaftstreffen, und um 20.00 Uhr gab die „Societé Chorale“ von Lamadelaine in Petingen ein Konzert.

 

05.08.1950 - Musikwoche.

Die „Societé Chorale“ von Lamadelaine, welche in diesem Jahr ihren 50. Gründungstag feiert, organisiert vom 5. bis zum 13. August eine Musikwoche

 

21.08.1950 - Todesanzeige aus Helzingen.

Monsieur l’Abbe Jean-Pierre Berg, curé de Hachiville, ancien coadjuteur au convict episcopal à Lu­xembourg, chapelain à Linger, vicaire à Steinsel, curé à Lamadelaine, s’est endormi dans la paix du Seigneur au presbytere de Hachiville, après une courte maladie, le jeudi 17 août 1950 à 5.30 heures de relevée, à l’âge de 62 ans. L’enterrement aura lieu à Feulen, le lundi 21 août, à 4 heures de I’après-midi.

 

22.08.1950 - Begräbnis in Feulen.

Nachdem die Helzinger Pfarrkinder beim imposanten Leichendienst mit ihrem toten Seelsorger ein letztes Mal Zusammensein durften, bestattete man gestern nachmittag den Hochwürden Herrn Jean-Pierre Berg in seinem Heimatdorf Feulen zur letzten Ruhe. Eine überaus stattliche Anzahl geistlicher Mitbrüder, viele frühere und jetzige Pfarrkinder, starke Vereinsdelegationen aus des Verstorbenen Wirkungskreisen hielten darauf, ihrem verewigten Freund und Seelsorger das letzte Geleit zu geben. Ein weiterer Leichendienst für den lieben Verstorbenen wird am Donnerstag, dem 24. August, um 10 Uhr, in der Pfarrkirche von Lamadelaine stattfinden.

 

26.08.1950 - Gemeinderat.

1. Schöffe Thill weist darauf hin, dass auf dem zukünftigen Sportterrain „Titus“ wegen Ablagerung von Fleischabfällen übelriechende und ungesunde Aus­dünstungen entstehen.

 

Dem wird dadurch abgeholfen, dass diese Abfälle ab sofort jeden Donners­tagvormittag durch den Gemeindelastwagen in die tieferen Gruben in dem Ort genannt „Maus“ abgelagert werden.

 

2. Einstimmig werden verschiedene Arbeiten an der neuen Schule in Lamadelaine vergeben :

A)  Schreinerarbeiten, je 1 Los an die 4 Submittenten : Gebrüder Err, Petingen (135 550 Fr.), Th. Müller, Petingen (98 700 Fr.), Gebrüder Hummer, Rodange (135 000 Fr.), sowie Wirtz und Sohn, Lamadelaine (65 270 Fr.).

B) Granitarbeiten : E. Robinet, Petingen (171 490 Fr.).

C) Fassadenarbeiten : J. P. Schmit, Rodange (168 440 Fr.).

D) Anstreicherarbeiten : A. Martiny, Petingen (153 825 Fr.).

E) Die Submissionen betr. Reinigen der Schulen, Waschbrunnen und Vieh­tränken in Lamadelaine werden wie folgt erledigt :

 

Alte Schule (Grand-Rue): Mme Wanderscheid-Lambert, monatlich 450 Fr.

Neue Schule (in der Providencestrasse) : Vve Libert-Serres, monatlich 800 Fr.

Waschbrunnen und Viehtränken : Mme Thull-Kraus, monatlich 275 Fr.

 23.10.1950 - Gemeinderatssitzung.

1.Das Innenministerium beanstandet verschiedene Verdinggaben bezügl. der neuen Schule von Lamadelaine. Betr. die Schreinerarbeiten hält der Ge­meinderat sein erstes Votum aufrecht. Die Fassadenarbeiten werden mit 9 gegen 4 Stimmen an den billigsten Submittenten, Herrn Bressaglia, ver­geben.

 

2. Verschiedene Landparzellen, gelegen in der Sektion Lamadelaine, werden nach einstimmigem Votum angekauft.

 

02.11.1950 - Ungetümer Radfahrer.

Dieser Tage wurde Frau Flesch-Reisch von hier bei Anbruch der Dunkelheit von einem jugendlichen Radfahrer aus Petingen angestossen und schwer verletzt. In besinnungslosem Zustande wurde Frau Flesch aufgehoben und nach Hause transportiert. Der herbeigerufene Arzt ordnete ihre Überführung in die Petinger Klinik an, wo man eine Gehirnerschütterung feststellte. Der Zustand der Verunglückten hat sich glücklicherweise inzwischen gebessert. Der ungestüme Radfahrer, dessen Fahrzeug sich in unvorschriftsmässigem Zustande befand, wurde zur Anzeige gebracht.

 

15.11.1950 - Einbruchsdiebstähle.

In der Nacht vom 11. zum 12. November drangen Unbekannte in die Wohnungen Fostier, Flesch und Croughs ein. Es wurden lediglich Lebensmittel gestohlen. Die Polizei fahndet nach den Tätern.

 

07.12.1950 - Autobusverbindungen.

Ab Freitag, 8. Dezember, fährt werktags ein Trambus um 5.00 Uhr morgens über Lamadelaine und Pe­tingen nach Differdingen. Nach Schichtschluss, um 14.15 Uhr, fährt ein Auto­bus von Differdingen über Lamadelaine nach Rodange.

 

29.12.1950 - Gemeinderatsbeschluss.

Der Submittent für die Klempnerarbeiten an der neuen Schule in Lamadelaine wird aufgefordert, seine Arbeiten bis zum 15. Januar des nächsten Jahres zu beenden; widrigen­falls wird der Gemeinderat einem andern diese Submission zukommen lassen.

 

16.07.1950 - Schadenfeuer

Im Anbau des Hauses Kemp in der Bergstrasse bricht im Laufe des Nachmittages ein Schadenfeuer aus, das rasch auf das Heulager und auf das Wohnhaus übergreift. Ungenügender Druck in der Wasserleitung, bedingt durch die Lage des Brand­objektes, und der Zeit nicht mehr entsprechendes Material, erfordern das Zuhilferufen der Feuerwehr Petingen. Gemein­sam gelingt es dann den Brand zu löschen, bevor er auf ein Nachbargebäude übergreifen kann.

 

1951 - Die beiden Seiten und der Bogen des Chores sowie die Decke wurden von Armand Philippart dekoriert. Die Messen fanden daher im Turnsaal der Schule statt. Am Christkönigsfest (Sonntag vor Allerheiligen) zogen die Gläubigen wieder in ihre Kirche ein. Am Hochaltar prangte eine neue Herz-Jesu-Statue aus Holz.

 

20.05.1951 - Fahnenweihe des Vereines Gaard an Heem

 

1951 - Abriss des alten Geräteschuppens der Feuerwehr welcher auf dem heutigen Parking der Schule stand.

 

1951 - Gründung des Sparvereines Gemittlech Klick Lamadelaine

 

 

06.10.1951 - Das neue Schulgebäude, und damit auch das neue Gerätelokal der Feuerwehr gelegen unterhalb des Turnsaales, wird feierlich eingeweiht.


Marcel Knauf war Gewerkschaftssekretär und Mitglied der LSAP. Er wohnte zuerst in Rodingen, dann in Rollingen.

 

Er war Gemeinderatsmitglied vom 01.01.1952 bis 29.03.1962 sowie vom 01.01.1988 bis 31.01.1990.

2ter Schöffe war er vom 01.01.1976 bis 31.12.1981

Schöffe war er vom 20.03.1962 bis 20.01.1965

Abgeordneter war er von 1964 bis 1969 und von 1973 bis 1979.

 

Er starb in Ausübung seines Amtes.


18.11.1954 - Die Aktivitäten der Grondmillen werden eingestellt. Der Millejängi verkauft die Grondmillen und die dazu gehörenden Ländereien für 600.500 Franken an die Gemeinde Petingen, darf jedoch bis an sein Lebensende dort wohnen.

 

1955 - Rollingen zählt 1216 Einwohner - Es gab 13 Geburten - 7 Sterbefälle - 416 Haushalte und 311 bewohnte Häuser.

 

 

22.02.1956 - Geburt von Jean-Jacques Flammang.  Am 13.10.1985 wird er von Bischof Jean Hengen zum Diakon geweit und am 22. Juni 1986 ebenfalls von Jean Hengen zum Priester. Er feierte am selben Tage auch seine Primiz.Er war dann zu Clairefontaine, Direktor von Heimat und Mission, Priester in Hagen, Kleinbettingen und Kaler, Dekan in Körich, und danach von 2011 an Provinzial von den Herz-Jesu-Priester von Luxemburg, Wallonien und Frankreich, mit Sitz zu Paris.

 

08.03.1956 - Tod von Frank Johann genannt "Millejängi". Es wird gemunkelt, dass man unter seiner Matraze 500.000 Franken gefunden habe.

 

26.11.1956 - Geburt von Claude Arend - Webmaster.

 

03.08.1958 - Einweihung der ersten Vereinsfahne des F.C. Titus.

 

Im November 1958 - Feierliche Einweihe der neuen Orgel. Die Orgelbau-Firma Charles Haupt aus Lintgen verwendete die noch brauchbaren Teile der alten Orgel, um so die Kosten niedriger zu halten. Das neue Instrument kam immer­hin noch auf 265.000 Franken zu stehen. Die Einsegnung nahm der Escher Dechant Mathias Weber vor.

 

15.11.1959 - Einweihung der neuen Kirchenorgel.

 

1960 - Rollingen zählt 1508 Einwohner - Es gab 26 Geburten - 16 Sterbefälle - 490 Haushalte und 386 bewohnte Häuser.

 

Von 1960 bis 1970 ist Schmit Joseph Pfarrer.

 

25.12.1960 - Gründung des Club Athlétique de Lamadelaine.

 

1962 - Der Kirchenchor "Gesangverein Cäcilia" wird in "Chorale Sainte-Cécile" umgenannt.

 

12.12.1962 - Gründung des Vereines Les Amis du Chien Lamadelaine.


1962 - Auf dem "Tipp" entgleist eine CFL Lokomotiv.

Von 1962 bis 1973 ist Théophile Kirsch Bürgermeister.

 

14.07.1963 - Primizfeier von Hw. H. Jean-Pierre Heuschling. Jean-Pierre Heuschling,  geboren am 10.11.1936 in Rollingen geweiht am 07.07. 1963 in Luxemburg war Kaplan in Ettelbrück 1963-1970, Vikar in Bonneweg 1970-1974, Pfarrer in Belval-Metzerlach 1974, dazu 1981 Pfarrer in Beles.

 

1965 - Rollingen zählt 1566 Einwohner - Es gab 25 Geburten - 15 Sterbefälle - 511 Haushalte und 428 bewohnte Häuser.

 

06.04.1965 - Grossbrand im Wohnhaus von Mich. Bauschleid-Schommer, Bergstrasse 67. Wegen Wassermangel wird die Feuerwehr Esch/Alzette mit ihrem Tanklöschfahrzeug zu Hilfe gerufen. Bei diesem Brand treten verschiedene Mängel in der Wasserver­sorgung und der Ausrüstung der Feuerwehr zu Tage.

 

20.06.1965 - Der Club Athlétique Lamadelaine organisiert die Geh-Weltmeisterschaft. Start war auf dem Knuedler - Ziel war in Rollingen.

 

Im Mai 1967 - Gründung der Societé de Musique Lamadelaine auf Initiative von Willy Ludovicy hin. President wird Scholer Mathias.

 

05.07.1967 - 1. Versammlung der neugegründeten Musikgesellschaft.

 

15.07.1967 - Die Feuerwehr erhält ein Löschgruppenfahrzeug LF 8-TS der Marke Magirus-Deutz. Die  Einweihung gestaltet sich festlich und es wird zu einem wahren Dorffest.

 

03.12.1967 - 1. offizielle Foto der Musikgesellschaft (noch ohne Uniform).

 

22.05.1968 - Gründungsversammlung des „Dësch-Tennis Lamadelaine“ - DTL.

 

1969 - Rollingen zählt 1697 Einwohner - Es gab 21 Geburten - 20 Sterbefälle - 544 Haushalte und 468 bewohnte Häuser.

 

01.03.1970 - Grosseinsatz aller Feuerwehren der Gemeinde Petingen beim Brand des Café Nilles in Rodingen. Bei diesem Brand, dem bisher mörderischsten in unserer Gemeinde, kommen drei Be­wohner des Hauses ums Leben.

 

1970 - Rollingen zählt 1.700 Einwohner.

 

17.07.1970 und 18.07.1970 - Einweihung der 1. Fahne der Musikgesellschaft und Einweihung des Auditoriums auf dem Parking neben der Schule (heute abgerissen).

Uraufführung vom Marsch "Au pied du Titelberg" komponiert vom 1. Dirigenten unserer Musikgesellschaft Jean-Paul Frisch.

 

18.10.1970 - Morgens feiert Pfarrer Schmit Joseph seinen Abschied.

Nachmittags wird das „Monument aux Morts” in Anwesen­heit S.K.H. Prinz Charles von Luxemburg eingeweiht.

 

04.12.1971 - In Rollingen sind nun alle Erzgruben stillgelegt.

 

Von 1970 bis 1977 ist Post Emile Pfarrer.

 

15.01.1973 - Beginn der Ausschachtungsarbeiten der Fischweihern am Ort genannt "am Weier". Hier befand sich vor 200 Jahren die Weihern der Grundmühle.

 

 

26.05.1973 - Einweihung des ersten Fischweiher im Grund.

21.02.1974 - Gegen 02.15 Uhr bricht im Wohnhaus der Familie Schanen in der Bergstrasse ein Grossbrand aus, der sich sehr rasch ausbrei­tet. Die Bewohner des Hauses können sich in letzter Minute vor den Flammen in Sicherheit bringen. Trotz vereinter An­strengungen gelingt es den Wehren der Gemeinde Petingen nicht, das Haus zu retten. Ein übergreifen des Feuers auf das Nachbargebäude kann jedoch verhindert werden.


1975 - Der neue Wasserbehälter, gelegen auf dem Weg von der rue des Romains - heutige rue du Titelberg - zur Muttergottesknippchen wird in Betrieb genom­men. Seine 2 Kammern haben ein Fassungsvermögen von zu­sammen 1.500 Kubikmeter Wasser.

 

 

24.01.1975 - Gründung des Vereines "Danzfrönn Rodange-Lamadelaine".


Der Elektrikermeister Jeannot Mentz, Mitglied der LSAP, war vom 01.01.1976 bis 31.12.1981 im Gemeinderat.

 

Danach kandidierte er nicht mehr.


07.06.1976 - Einweihung der Weihern samt Buvette.

 

1977 - Gründung des Vereines Amis des Lépreux.

 

 

Von 1977 bis 1984 ist Betz Jean-Pierre aus Rodingen Pfarrverwalter.


 

Die Beamtin Lilly Gansen-Bertrang, Mitglied der LSAP und SdP war vom 10.08.1978 bis 31.12.1981 im Gemeinderat.

Dann ersetzte sie vom 11.06.1982 bis 31.12.1987 -- vom 26.03.1990 bis 31.05.1992 und vom 01.01.2000 bis 27.10.2011.

Danach kandidierte sie nicht mehr.


 

Der TICE Beamte Guillaume Bodry, Mitglied der LSAP, war vom05.02.1979 bis 21.01.1982 im Gemeinderat.

 

2ter Schöffe war er vom 22.01.1982 bis 03.06.1985

 

Danach demissionierte er.


10.09.1978 - 10jahresfeier des DTL und zugleich Einweihung der ersten Vereinsfahne.

 

1979 - Der DTL führt die erste "Rollénger Revue" auf.

 

05.11.1979 - Gründung des Vereins Oeuvres Paroissiales Lamadelaine.

 

Von 1979 bis 1987 ist Armand Kaiser Bürgermeister.

 

03.02.1981 - Gründung des Vetreins „Hobby 81“.

 

 

03.10.1981 - Fahnenweihe der Scouten von Rodingen die jetzt den Namen „Rodanger a Rollënger Scouten“ tragen.

 

Der Elektrikermeister Norbert Pierre, Mitglied der LSAP, wohnte zuerst in Petingen ehe er nach Rollingen kam.

 

Vom 01.01.1982 bis 31.05.1992 war im Gemeinderat.

1ter Schöffe war er vom 01.05.1991 bis 31.05.1992

2ter Schöffe war er vom 01.01.1994 bis 31.12.1999

Dann demissionierte er.


25.02.1982 - In den Abendstunden bricht im Strohlager des Landwirtschaft­lichen Betriebes von Herr Léon Rodenbourg ein Brand aus. Das Strohlager befindet sich direkt neben einem ganz in Holz ge­bauten Kuhstall, in dem zur Zeit des Brandausbruches über 40 Tiere untergebracht sind. Alle Tiere werden gerettet, und der Feuerwehr gelingt es ein übergreifen des Brandes vom Strohlager auf den Stall zu verhindern.

 

03.03.1982 - Gründung der Ecurie Tëtelbierg Lamadelaine

 

 

27.09.1982 - Erneuter Brand im landwirtschaftlichen Betrieb von Herr Léon Rodenbourg. Diesmal ist das Strohlager mit über 4.000 Ballen gefüllt. Das Feuer kann gestoppt werden bevor es auf den Stall übergreift, wesentlich grösser ist aber die Zahl der Holzbauteile, die diesmal ausgetauscht werden müs­sen.

 

Der Hüttenarbeiter Camille Bosseler, Mitglied der CSV, war vom 08.04.1983 bis 31.12.2014 im Gemeinderat.

Interimsschöffe war er vom 31.07.2004 bis 01.09.2004.

 

Er demissionierte Ende 2014.


19.06.1983 - 50. Jahrestag der Gründung der Feuerwehr, verbunden mit der Ein­weihung einer neuen Fahne gefeiert.

 

1984 - Pfarrverwalter ist Roemen Joseph aus Rodingen

 

Januar 1985 - Gründung des Vereines Amis des Lépreux (Trennung vun Fraen  a Mammen)

 

04.06.1985 - Gründung des Vereines Jeunes Maman

 

13.10.1985 - Diakonatsweihe von Jean-Jacques Flammang, vorgenommen durch Erzbischof Mgr. Jean Hengen in der Pfarrkirche.

 

14.01.1986 - Gründung des Vereines Tëtelbierg-Trëppler-Lamadelaine

 

 

22.06.1986 - Mgr. Jean Hengen weiht den jungen Diakon Jean-Jacques Flammang zum Priester.

Dorfkern
Dorfkern

 

Der Professor Roger Klein, Mitglied der LSAP, war vom 01.01.1988 bis 31.05.1992 und vom 01.01.2000 bis 09.11.2011 im Gemeinderat.

1ter Schöffe war er vom 01.06.1992 bis 31.12.1993

Bürgermeister war er vom 01.01.1994 bis 31.12.1999

Abgeordneter von 1994 bis 1999.

Er kandidierte dann nicht mehr.


Der Apotheker Jean-Marie Halsdorf, Mitglied der CSV, war vom 01.01.1988 bis 31.12.1999 im Gemeinderat.

Vom 01.01.2000 bis 30.07.2004 war er Bürgermeister

Abgeordneter war er von 1994 bis 2004 und von 05.12.2013 bis heute.

Minister war er vom 31.08.2004 bis 23.07.2009 für Inneres und Raumpla­nung und vom 23.07.2009 bis 04.12.2013 für Inneres, Grossregion und Verteidigung.


 

Der Postbeamte Jeannot Linden, Mitglied der LSAP, war vom 01.05.1991 bis 31.12.1993 und vom 01.01.2001 bis 26.10.2011 Mitglied des Gemeinderates.

1ter Schöffe war er vom 01.01.1994 bis 31.12.2000

3ter Schöffe vom 27.10.2011 bis 30.04.2014

Danach demissionierte er.


07.07.1988 - Gründung der Jugendkommission des F.C. Titus

30.09.1988 - In der Nacht um 04.12 Uhr kommt es im Haus 93, Avenue de la Gare zu einer Gasexplosion bei der 3 junge Leute getötet werden. Es handelte sich um die 23 jährige Marie Birlenbach - die 22 jährige Anna Curzi und den 26 Jahre alten Mario Menghi.

Von 1988 bis 1993 - Bürgermeister ist René Putzeys

 

1990 - Rollingen zählt 1.850 Einwohner

 

 

19.09.1993 - 25 Jahre DTL-Feier


 

Der Klempnermeister, in Italien geborene, Victor Filaferro, Mitglied der LSAP war vom 01.01.1994 bis 14.11.2006 im Gemeinderat.

Danach demissionierte er krankheitshalber.


 

Der Revisor Pierre Mellina, Mitglied der CSV, war vom 17.01.1994 bis 31.12.1999 im Gemeinderat.

1ter Schöffe war er vom 01.01.2000 bis 02.09.2004

1ter Schöffe und stellvertretender Bürgermeister war er vom 31.07.2004 bis 01.09.2004

Bürgermeister ist er vom 02.09.2004 bis heute (05.01.2019)

Abgeordneter war er vom 14.05.2013 bis 07.10.2013


 

28.04.1995 - Fusion des aufgelösten DTL mit dem DT Rodange. Neuer Name der Fusionsvereine wird: DT Kordall 95



Verschidenes